Alibaba: Wo Angst ist, gibt es Gelegenheit

Zusammenfassung

  • Seit Mittwoch ist Alibaba gegenüber seinem Höchststand Ende Oktober um fast 33% gesunken, obwohl es robuste Wachstumsraten aufweist.
  • Das Unternehmen erlitt im ersten Quartal einen der schlechtesten Gewinne. Die solide Performance wurde durch eine hohe chinesische Geldbuße in den Schatten gestellt.
  • Hinter einer Wolke negativer Schlagzeilen glänzt Alibaba weiterhin als schnell wachsendes, profitables Unternehmen mit Chinas Unterstützung.
  • Meiner Meinung nach ist BABA erheblich unterbewertet und die Bedrohungen für seinen Erfolg sind übertrieben.

Warum die Aktie sank

Es war schwer, die Geschichte von Alibabas schnellem Fall zu übersehen. In den letzten sechs Monaten ist der Aktienkurs von Alibaba um fast ein Drittel gefallen. Der jüngste Schlag war der Gewinnbericht für das erste Quartal, in dem das Unternehmen einen Verlust von rund 800 Millionen US-Dollar verzeichnete, der erstmals als Aktiengesellschaft veröffentlicht wurde. Der Verlust ereignete sich, nachdem die chinesische Regierung das Unternehmen  wegen Kartellverstößen mit einer Geldstrafe von  fast 2,8 Milliarden US-Dollar belegt hatte .

Die Reaktion des Marktes auf den Gewinnbericht und insbesondere auf die hohe Geldbuße ist der Höhepunkt monatelanger Ängste der Anleger seit dem plötzlichen Rückzug des ehemaligen CEO Jack Ma aus der Öffentlichkeit. Das Verschwinden von Ma folgte kurz nach seiner Kritik an den chinesischen Finanzaufsichtsbehörden im Oktober. In den Monaten seitdem eröffnete China eine kartellrechtliche Untersuchung gegen Alibaba und schloss diese ab. Dieser Fall hatte seinen eigenen Wert, sollte aber wahrscheinlich auch Ma für seine Worte bestrafen.

Die Anleger befürchten, dass Chinas harte Linie sowohl für das Unternehmen als auch für seine Schlüsselpersönlichkeit das Ende der bisher beeindruckenden Leistung von Alibaba bedeuten wird.

Warum BABA ein Kauf ist

Abgesehen von Chinas hoher Geldbuße, die nicht zu beschönigen ist, haben Stimmung und Spekulation dafür gesorgt, dass die BABA-Aktie nach unten ging. Trotzdem sehen die Zahlen des Unternehmens immer noch gut aus.

Warren Buffets klassischer Rat fällt mir ein. Um es mit anderen Worten zu sagen, der Aktienmarkt misst kurzfristig die Stimmung und langfristig den realen Wert. Um das Unternehmen wirklich abzuwägen, sollten wir in erster Linie den Jahresabschluss und die Wettbewerbsleistung betrachten. Lassen Sie uns vorher die Befürchtungen ansprechen, die BABA seit Oktober um fast ein Drittel nach unten gedrückt haben.

Jack Ma’s plötzliches Verschwinden Ende 2020 war der Beginn von Alibabas Problemen. Das Verschwinden von Ma war zwar sowohl moralisch als auch praktisch beunruhigend, schadete dem Unternehmen jedoch nicht sichtbar über die Geldbuße im ersten Quartal hinaus. Tatsächlich war Ma bereits einen Monat vor den Kommentaren als Chef von Alibaba zurückgetreten.

Es besteht kein Zweifel, dass die Geldbuße erheblich war, aber es sei daran erinnert, dass sie etwas mehr als 2% des Umsatzes des vergangenen Jahres ausmacht. In dieser Perspektive ist es beeindruckend, dass eine Geldbuße von 2,8 Milliarden US-Dollar die Unternehmensbewertung nach Bekanntgabe um fast 40 Milliarden US-Dollar senkte.

Eine solche Reaktion im Sitzungssaal von Alibaba ist kaum vorstellbar. Die chinesische Regierung, die schließlich eine Strafe verhängt hat, hat wahrscheinlich das Gefühl der Katharsis und die Erlaubnis erhalten, zur Unternehmensführung überzugehen. Das Pflaster wurde abgerissen. Das Warten, Spekulieren und die Angst sind vorbei. Wichtig ist, dass Ma zurück ist.

Jack ist zurück

Für diejenigen, die glauben, dass Jack Ma der Dreh- und Angelpunkt von Ali Baba ist, sollten die jüngsten Nachrichten über sein Wiederauftauchen ihre Befürchtungen ein wenig zerstreuen. Ma nahm  kürzlich mit einem niedrigen Profil und Bier in der Hand an einer jährlichen Teambuilding-Veranstaltung am Hauptsitz des Unternehmens in Hangzhou teil. Er schien sein gewohnt umgängliches Selbst zu sein, und es gibt keine Anzeichen dafür, dass China beabsichtigt, ihn für seine Sünden gegen die Partei auf unbestimmte Zeit an den Pranger zu stellen.

Gemessen am genauen Zeitpunkt von Ma’s gelegentlichem Wiederauftauchen und der hohen Geldstrafe scheint die Botschaft aus der VR China ziemlich klar zu sein; Selbst die Mächtigsten werden einen hohen Preis für Trotz zahlen, aber die Angelegenheit ist geklärt. Jack Ma hat keine Auszeit und die Bestrafung passt sowohl zu Verbrechen monopolistischer Praktiken als auch zu Beschwerden über die Regierung, zumindest nach KPCh-Maßstäben. Das Unternehmen kann angeblich zu seinem Status als Liebling der Branche zurückkehren, im gegenseitigen Nutzen der chinesischen Führung.

Über die Türkei sprechen

Abgesehen von der chinesischen Geldbuße ist es schwierig, solide, von PwC geprüfte Zahlen zu finden, um den starken Rückgang von BABA in den letzten sechs Monaten zu erklären. Solche Zahlen sollten sich heute als viel besseres Barometer für die Gesundheit des Unternehmens und als Prädiktor für seine Zukunft erweisen. Bei der Analyse der Gewinn- und Verlustrechnung und der Cashflows wird ein anderes Bild gezeichnet, als es die aktuelle Stimmung vermuten lässt.

Das Unternehmen hat jedes Segment seines Geschäfts im Jahresvergleich zweistellig ausgebaut. Der Umsatz mit Sekundärangeboten wie Cloud Computing und internationalem Einzelhandel stieg um 37% bzw. 77%. Der Nettobetriebs-Cashflow der letzten 12 Monate beträgt rund 35 Milliarden US-Dollar. Es befindet sich auf einer Kriegskasse mit einem Bargeldvolumen von etwa 50 Milliarden US-Dollar, und sein aktuelles Verhältnis ist doppelt so hoch wie der NASDAQ-Durchschnitt. Diese Zahlen spiegeln ein solides, ausgeglichenes Wachstum während einer Pandemie wider.

Im Vergleich zu seinem ausländischen Zwilling Amazon handelt Alibaba mit einer überzeugenden Bewertung für fast alle relevanten Kennzahlen. Hier handelt das Unternehmen mit einem KGV von nur 26, was weniger als der Hälfte des aktuellen KGV von Amazon entspricht. Beide Unternehmen weisen vergleichbare Wachstumsraten und Bruttomargen auf und sind in nahezu denselben Segmenten tätig.

Wie gezeigt, hat Alibaba in den letzten drei Jahren das höchste Umsatzwachstum verzeichnet und die niedrigste PE-Quote. Die letzte Spalte verdeutlicht den enormen Rabatt, zu dem BABA derzeit verkauft wird. Es ist wahr, dass einige der anderen Unternehmen ihren Fokus eher auf Profitabilität als auf Wachstum gelegt haben, aber die Tatsache bleibt, dass Alibaba in Bezug auf Wachstum und Gewinn der mit Abstand billigste Technologieriese ist.

Die China-Herausforderung – echt, aber verschönert

Alibaba präsentiert dem amerikanischen Investor eine Metapher für alle Risiken und Versuchungen, die mit Wetten auf ein chinesisches Technologieunternehmen verbunden sind. Das Unternehmen spielt eine dominierende Rolle in einem riesigen Markt mit internationaler Expansion, um das Kerngeschäft über Jahre hinweg wachsen zu lassen. Darüber hinaus hat es trotz dessen, was man kaum als Handgelenksschlag einer Geldstrafe bezeichnen kann, die Unterstützung der VR China. China will nicht, dass Alibaba gegen ausländische Firmen verliert, scheitert oder zurückfällt. Letztendlich möchte China, dass chinesische Firmen wie Alibaba gewinnen, egal wie hart die Rhetorik ist oder wie man mit den Buckeln umgeht.

Alibaba erhielt den Zorn der Kommunistischen Partei, und niemand, vom amerikanischen Investor bis zur konkurrierenden chinesischen Firma, wird ihn bald vergessen. Die Kehrseite des starken Engagements der VR China in ihrer Technologiebranche ist jedoch, dass die Regierung ein riesiges, mächtiges Technologieunternehmen niemals zu weit fallen lassen wird. Kurz gesagt, China, das Alibaba sabotiert, ist eine unnötige Sorge. Die vernünftigere Sorge für den amerikanischen Investor ist die Beschränkung des Kapitalflusses zwischen den beiden größten Volkswirtschaften.

Obwohl nicht sehr groß, ist das größte Risiko für die Leistung von Alibaba für amerikanische Aktionäre das wachsende Potenzial für eine wirtschaftliche Entkopplung zwischen den USA und China. Sowohl die Rhetorik als auch das Handeln zwischen den Mächten erreichten während der Trump-Administration einen Höhepunkt, der durch eine härtere Sprache, Einschränkungen einiger chinesischer Unternehmen und steigende Zölle gekennzeichnet war. Präsident Biden hat gemischte Signale zu diesem Thema gezeigt, um Spannungen in einigen Bereichen abzubauen und sich in anderen Bereichen für mehr Konfrontation einzusetzen.

Das Fazit

Alibaba hat seine solide operative Leistung fortgesetzt, ist mit einem beeindruckenden Wachstum gewachsen und hat in seinem Kerngeschäft eine robuste Rentabilität aufrechterhalten. Der Aktienkurs ist jedoch in den letzten sechs Monaten aufgrund negativer Schlagzeilen erheblich gefallen, zuletzt mit einer hohen Geldstrafe der chinesischen Regierung. Dennoch bleiben Risiken für die Kursentwicklung bestehen. Das größte Risiko für den amerikanischen Investor besteht darin, dass die USA aufgrund von Sicherheitsbedenken die Investition in Alibaba einschränken, wie wir im vergangenen Jahr bei Unternehmen wie Xiaomi gesehen haben.

Autor: Main Street Investor, Ich suche Alpha

You might also like