Das IL-6-Medikament Von I-Mab Erreicht Das Primäre Endpunktziel In Einer Colitis Ulcerosa-Studie Im Mittleren Stadium

I-Mab hat Topline-Ergebnisse seiner Phase-2-Studie zur Bewertung von Olamkicept (auch als TJ301 bekannt) bei Patienten mit aktiver Colitis ulcerosa (UC) bekannt gegeben.

  • Die Studie erreichte ihren primären Endpunkt und lieferte frühzeitig Hinweise darauf, dass der IL-6-Inhibitor von I-Mab die Ergebnisse, einschließlich Rektalblutungen, verbessert.
  • Nach 12 Wochen zweimal monatlicher Infusionen waren die Ansprechraten im 600-mg-Olamkicept-Arm höher als im Placebo, was zu einem p-Wert von 0,032 führte. Olamkicept mit 600 mg übertraf Placebo in Bezug auf klinische Remission und Schleimhautheilung.
  • Für diese sekundären Endpunkte meldete I-Mab p-Werte von weniger als 0,001. I-Mab sagte, das Medikament sei “gut verträglich und mit einem sehr akzeptablen Sicherheitsprofil”.
  • Das Unternehmen muss noch Einzelheiten zur Anzahl der Responder in jeder Kohorte oder Informationen zur 300-mg-Dosis mitteilen.
  • Eine detaillierte Datenanalyse wird auf der Woche 2021 über Verdauungskrankheiten im Mai und auf der Tagung der Europäischen Organisation für Morbus Crohn und Colitis im Juli vorgestellt.
  • I-Mab hatte 2016 die asiatischen Rechte an Olamkicept von Ferring gesichert. Letzte Woche unterzeichneten I-Mab und Ferring ein Memorandum of Understanding, um „eine mögliche Zusammenarbeit zu untersuchen, um die Entwicklung und Vermarktung von Olamkicept voranzutreiben“ in den USA, Kanada Europäische Union und Japan. “
  • Olamkicept ist ein selektiver IL-6-Inhibitor, der über den Transsignalmechanismus wirkt. IL-6 ist ein wichtiges Treiberzytokin bei der Vermehrung und Aufrechterhaltung chronischer Entzündungen bei Autoimmunerkrankungen.

Über I-Mab

I-Mab ist ein innovationsgetriebenes globales Biotech-Unternehmen, das sich auf die Entdeckung, Entwicklung und baldige Vermarktung neuartiger und hoch differenzierter Biologika im Bereich der Immunonkologie konzentriert.

Die Mission des Unternehmens ist es, Patienten auf der ganzen Welt durch Arzneimittelinnovationen Transformationsmedikamente anzubieten. Die weltweit wettbewerbsfähige Pipeline von I-Mab mit mehr als 15 Medikamentenkandidaten im klinischen und vorklinischen Stadium basiert auf internen Forschungs- und Entwicklungskapazitäten und globalen Lizenzpartnerschaften, die auf dem einzigartigen Fast-to-Proof-of-Concept und Fast-to-Market des Unternehmens basieren Pipeline-Entwicklungsstrategien.

Das Unternehmen entwickelt sich nun rasch von einem Biotech-Unternehmen im klinischen Stadium zu einem vollständig integrierten globalen biopharmazeutischen Unternehmen mit modernsten globalen Forschungs- und Entwicklungskapazitäten, einer erstklassigen GMP-Produktionsanlage und Vermarktungskapazitäten. I-Mab hat seine globale Präsenz in Shanghai (Hauptsitz), Peking, Hangzhou und Hongkong in China sowie in Maryland und San Diego in den USA etabliert .

Weitere Informationen finden Sie unter  http://ir.i-mabbiopharma.com.