Chinesische Nachhilfeplattform New Oriental rutscht auf Rekordtief, nachdem Xi strengere Regeln gefordert hat, was zu einem Ausverkauf der Sektoraktien führt

Die Aktien der New Oriental Education & Technology Group, Chinas zweitgrößter Nachhilfeplattform nach Marktwert, fielen am Dienstag auf den niedrigsten Stand seit der Notierung des Unternehmens in Hongkong im vergangenen Jahr.

Die Aktie sank am Dienstag um bis zu 15 Prozent auf 70,80 HK $ und verzeichnete damit einen Rückgang von 7,3 Prozent, den sie einen Tag zuvor verzeichnet hatte, als der chinesische Präsident Xi Jinping letzte Woche versprach, die weitläufige Branche weiter zu bekämpfen, was die Anleger weiterhin erschreckte . Es fiel um 0,1 Prozent auf 83,50 HK $ zum Handelsschluss.

Der zweitägige Router hat 1,5 Milliarden US-Dollar aus seiner Marktkapitalisierung gestrichen. Unter den kleineren Wettbewerbern gab Tianli Education International Holdings nach einem Rückgang von 7,3 Prozent am Montag um 4,4 Prozent auf 4,37 HK $ nach, während die Hope Education Group 3,7 Prozent auf 2,36 HK $ verlor.

Die Aktie sank im Intraday-Handel am Dienstag um bis zu 15 Prozent auf HK $ 70,80, was einem Rückgang von 7,3 Prozent am Tag zuvor entspricht

„Die neuen Regeln begrenzen den Unterricht nach der Schule und die Hausaufgaben der Schüler, um die Entwicklung der Kinder zu schützen. Dies könnte Eltern dazu veranlassen, die Schulgebühren ihrer Kinder zu kürzen“, sagte Catherine Lim, Analystin bei Bloomberg Intelligence in Hongkong.

Die Ablehnungen folgen auf ein Treffen unter dem Vorsitz von Xi am Freitag, bei dem er eine strengere Prüfung der Nachhilfebranche und eine geringere Belastung der Studenten forderte. Ein Clampdown wird sich laut dem Treffen auf die geschäftliche Qualifikation von Tutoren nach der Schule, falsche Werbung und Überlastung von Dienstleistungen konzentrieren.

Am Sonntag kursierten im Internet Gerüchte, dass die Bildungsverwaltung des Pekinger Bezirks Haidian Regeln enthüllen werde, die es Schülern in der Region verbieten, während der Sommerferien Kurse nach der Schule zu besuchen, und Instituten, keine Anzeigen für die Einschreibung zu schalten. Die Regierung bestritt die Gerüchte am Dienstag.

Trotzdem reichten die Spekulationen aus, um Investoren von Hongkong in die USA zu erschrecken, die in den letzten Jahren von politischen Unsicherheiten geplagt wurden. Die amerikanischen Hinterlegungsscheine der TAL Education Group, dem nach Marktkapitalisierung größten Unternehmen dieser Art, fielen in New York im Übernachthandel um 17 Prozent, und GSX Techedu brach um 12 Prozent ein.

Laut Bloomberg Intelligence-Analysten beschränken neue Regeln den Unterricht nach der Schule und die Hausaufgaben der Schüler, was Eltern dazu veranlassen könnte, die Schulgebühren ihrer Kinder zu kürzen

Der Nachhilfesektor erlebte 2018 einen Wendepunkt. Seine rasche Expansion und ein Investitionsboom haben seitdem die Aufmerksamkeit der politischen Entscheidungsträger auf sich gezogen, was schließlich zu einer verstärkten Überwachung geführt hat. Die Regierung hat Obergrenzen für die Vorauszahlungen für Studiengebühren festgelegt, mehr Lehrerlizenzen gefordert und Investoren verboten, Geld von der Börse für den Ausbau von gewinnorientierten Kindergärten zu verwenden.

Das Umsatzwachstum dürfte sich im laufenden Geschäftsjahr von Zuwächsen zwischen 20 und 38 Prozent in den letzten drei Jahren auf 7 bis 8 Prozent verlangsamen, da die Änderung der Richtlinien die Zeit verkürzt, die die Schüler für das Lernen nach der Schule und für das Lernen nach der Schule aufwenden Wochenendkurse laut Bloomberg Intelligence’s Lim.
Laut der US-Investmentbank Jefferies sollten Anleger die Hektik der Branche ignorieren und auf weitere Klarstellungen durch die Regierung warten. Der regulatorische Ton entsprach dem von 2018, fügte er hinzu.

„Wir glauben weiterhin, dass die politischen Unsicherheiten nach der Veröffentlichung eines neuen Dokuments des Staatsrates erheblich abnehmen werden“, sagten Jefferies-Analysten unter der Leitung von John Chou in einem Bericht vom Dienstag. „Obwohl es einige Verzögerungen gegeben hat, schätzen wir, dass das Dokument in den nächsten ein bis zwei Monaten veröffentlicht wird.“

Autor: Martin Choi, Zhang Shidong, South China Morning Post